Tipps für den Umgang mit einem Hoverboard

Da das Fahren mit einem Hoverboard anfangs nicht ganz einfach ist, haben wir für euch einige Tipps aufgeschrieben, die euch bei eurer ersten Fahrt hoffentlich hilfreich sind.

Tipp 1: Vorbereitung

Mini-Segways werden mit einem Akku betrieben. Es wird empfohlen diesen Akku vor der ersten Fahrt vollständig aufzuladen. Dies ist gut für die Lebensdauer des Akkus und so erreicht man zu dem die maximale Reichweite. Es wird zudem empfohlen Schutzbekleidung zu tragen. Wir empfehlen hier zumindest einen Helm zu tragen, welcher vor Kopfverletzungen schützt. Zusätzlich, aber nicht zwangsweise empfehlen wir Knie- und Ellenbogenschützer zu tragen, welche den Sturz abfangen können. Gerade als Anfänger wird man noch sehr häufig das Gleichgewicht verlieren und dabei kann man sich ernsthafte Verletzungen zuziehen.

 

Tipp 2: Einen geeigneten Ort zum Üben finden

Samsung-battery-bluetooth-music-8-inch-Tire-electric-scooter-io-hawk-style-self-balancing-board-scooterGerade am Anfang steht man noch mit wackeligen Knien auf einem Hoverboard. Aus diesem Grund sollte man ausreichend Platz zum Üben zur Verfügung haben. Hier empfehlen sich große Räume, in denen keine Gegenstände in der nähe stehen. Beim auf- und absteigen können die Wände helfen. Am meisten Platz findet man an öffentlichen Orten. Hier eignen sich vor allem Parkplätze an Wochenenden. Unter der Woche sind dort viele Fahrzeuge unterwegs. Wenn du einen Hof besitzt kann auch dieser ein sehr guter Ort zum üben sein. Der Übungsplatz sollte frei von Schlaglöchern und Unebenheiten sein und es sollten keine, oder möchst wenige Autos dort unterwegs sein. An öffentlichen Plätzen kann eine zweite Person Hilfestellung geben.

 

Tipp 3: Das Aufsteigen

Der Trick hierbei ist es, dass man zu erst einen Fuß auf die Standfläche setzt, während der andere auf dem Boden bleibt. Der Fuß auf der Standfläche muss möglichst gerade auf dem Board stehen. Erst dann sollte man den zweiten Fuß auf die Standfläche setzen. Anfangs versucht man das Gleichgewicht zu finden. Dies macht allerdings bereits das Hoverboard für einen. Daher sollte man sich einfach locker darauf stellen. Als Hilfe kann man auch eine zweite Person hinzuziehen, oder sich an Wänden abstützen.

Es ist zu beachten, dass man während der Fahrt nur schwierig die Fußstellung korrigieren kann. Es ist zudem egal, von welcher Seite man aufsteigt.

 

Tipp 4: Bremsen und beschleunigen

Das Hoverboard beschleunigt anhand des Schwerpunktes des Körpergewichts. Möchte man nach Vorne fahren, lehnt man sich ganz leicht nach vorne. Je stärker man sich nach vorne lehnt umso schneller fährt man. Um zu bremsen, oder rückwärts zu fahren, lehnt man sich nach hinten.

Anfangs ist es noch relativ schwierig herauszufinden wie weit man sich nach vorne lehnen muss, aber mit ein wenig Übung schafft man es relativ schnell, das herauszufinden.

 

Tipp 5: Das Lenken

Auch hier wird das Hoverboard mit Hilfe des Körpergewichts gesteuert. Wenn man nach links lenken möchte, muss man den rechten Fuß belasten. Um nach rechts zu fahren – den linken Fuß. Die Steuerung ist sehr präzise und direkt.

 

Tipp 6: Das Absteigen

Genau wie das Aufsteigen, erfordert auch das Absteigen ein wenig Übung. Wichtig ist es, das Hoverboard erst einmal zum stehen zu bringen. Nun kann man einen Fuß auf den Boden setzen. Der andere Fuß sollte möglichst ohne Neigung auf der Standfläche stehen. Diesen kann man nun auch von der Standfläche nehmen.