In Zukunft wird die Elektromobilität immer wichtiger. Schon jetzt gibt es viele neue Produkte auf dem Markt, wie zum Beispiel Hoverboards, Elektroeinräder, Elektroroller, Pedelecs und viele mehr! Auch die ersten Elektroautos befinden sich auf den deutschen Straßen. Ein Vorreiter dieser Elektroautos ist Tesla. Bis Anfang 2014 wurden über 400 000 Elektroautos verkauft und hat sich im Vergleich zu 2013 verdoppelt.

Da das Öl-Vorkommen immer knapper wird und die Menschheit immer mehr Wert auf Umweltschutz legt, wird das Interesse an Elektromobilität immer stärker.

Gute Neuigkeiten! Hama hat ein Hoverboard entwickelt, welches in Deutschland hergestellt wird. Bisher werden fast alle Hoverboards in Asien produziert und viele dieser Boards haben Schwachstellen, was die Sicherheit angeht. Durch diese Schwachstellen sind in der Vergangenheit viele Hoverboards in Brand geraten.

Es wird zwei Modelle geben. Die Namen hierfür sind Slalom-Cruiser und Cross-Cruiser. Einzelne Bauteile werden aus dem Ausland kommen, wie zum Beispiel die Motoren, welche aus Japan importiert werden. Die Montage und Qualitätssicherung erfolgen allerdings dann in Deutschland. Als Akku soll ein Panasonic Akku zum Einsatz kommen, welcher über ein Batterie-Management-System konfektioniert wird. Die Reichweite des kleinen Boards soll etwa 15 Kilometer betragen und die Reichweite des großen Boards etwa 18 Kilometer. Hama hat eine Energierückgewinnung verbaut, womit Energie, welche beim Bremsen und bergab Fahren entsteht, zurück in den Akku fließt.

Lange Zeit haben wir damit verbracht Testberichte über alle Möglichen Hoverboards zu schreiben. Nachdem allerdings Amazon die Boards aus dem Sortiment genommen hat und es schwieriger ist, welche auf dem Markt zu finden, haben wir für euch nach Alternativen Produkten gesucht und sind dadurch auf das elektro Einrad (auch Monowheel, Solowheel, oder Unicycle genannt) gestoßen. Hier haben wir nun ein paar Tests durchgeführt und zeigen euch, wo sich ein Kauf lohnt!

Aktuell sind viele Hoverboards aufgrund des Weihnachtsgeschäfts ausverkauft. Wir haben für dich Hoverboards gesucht, welche noch vor Weihnachten geliefert werden können. Aktuell bekommst du folgende Mini Segways, welche eine Lieferung bis zum 24.12. garantieren

ausverkauft

Vielen ist es sicherlich schon aufgefallen. Viele Boards sind nicht mehr verfügbar, oder haben sehr lange Lieferzeiten. Dies liegt derzeit am großen Weihnachtsgeschäft. Die Hersteller kommen bei der Vielzahl an Bestellungen leider nicht mehr mit der Produktion hinterher. Ein Mini Segway steht bei vielen Kindern und Jugendlichen ganz oben auf dem Wunschzettel.

Zurzeit sieht man vor allem junge Männer und männliche Jugendliche mit einem Hoverboard rumfahren. Wir sind aber der Meinung, dass sie sich auch sehr gut für Frauen eignen. Manche Hersteller haben bereits reagiert und haben Minisegways in Pink auf den Markt gebracht. Falls du also auf der Suche nach einem pinken Board bist, empfehlen wir dir die Hoverboards des Herstellers Tera anzuschauen. Dieser bietet Boards in verschiedenen Farben. Darunter ist auch pink zu finden. Aktuell ist dieses für rund 455 Euro zu erhalten. Die Produkte dieses Herstellers sind einwandfrei, wie du in einem unserer Tests nachlesen kannst.

Jetzt kurz vor Weihnachten gab es noch einmal einen kleinen Preissturz bei den Hoverboards. Wenn man ein paar Wochen oder Monate zurückschaut, sieht man wie stark der Preis dieser Produkte schon am fallen ist. Im Juli diesen Jahres wurde auf der Cebit das IO Hawk vorgestellt. Damals hieß es noch, dass diese Art von Fortbewegungsmittel nicht für jeden bezahlbar wäre und der Preis weit über 1000 Euro beträgt. Auf Amazon beträgt der Listenpreis für dieses Markenprodukt etwa 1500 Euro. Bis vor einer Woche kosteten sie noch alle über 300 Euro. Aber seit anfang dieser Woche ist das erste Board nun für unter 300 Euro zu bekommen. Wir denken viel weiter sinken wird der Preis erstmal nicht.

Draußen wird es nun langsam kälter. Am Wochenende ist bereits in vielen Regionen der erste Schnee gemeldet. Und was sagt uns das? Richtig der Winter steht vor der Tür und Weihnachten naht. Also ist es Zeit sich zu überlegen, was man seinen liebsten zu Weihnachten schenkt. Wir finden, dass ein Hoverboard genau das richtige für Ihre Söhne, Töchter, Enkeln, Freund, oder Freundin ist. Es macht total viel Spaß damit im Freien, oder gar in der Wohnung rum zu fahren. Wenn man einmal auf einem solchen Gerät stand, möchte man es nie mehr missen. Die Zeiten in denen es noch weit über Tausend Euro gekostet hat, sind längst vorbei. Mittlerweile gibt es viele Konkurrenzprodukte zu einem deutlich günstigeren Preis. So gibt es beispielsweise das Minisegway von Ey Two schon für etwa 280 Euro, oder das Lixada für etwas über 300 Euro.

Wie bei allen anderen Sportarten auch, wird empfohlen Schutzbekleidung zu tragen. Gerade als Anfänger steht man noch nicht sehr sicher auf einem Hoverboard und da kann es schnell zu Unfällen kommen. Aber auch Fortgeschrittene und Profis können beim Fahren stürzen. Manche Boards erreichen Höchstgeschwindigkeiten von bis zu 20km/h. Bei einem Sturz in dieser Geschwindigkeit können schwere Verletzungen auftreten. Durch die verschiedenen Untergründe wird ein Wackeln verursacht, welches der ganze Körper versucht auszugleichen. Gerade bei Schlaglöchern ist die Gefahr das Gleichgewicht zu verlieren sehr hoch.